Telefon: +49 911 1335-335

Theaterpreis 2005 verliehen

Den „Theaterpreis der mittelfränkischen Wirtschaft 2005“ zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses, den die IHK-Kulturstiftung der mittelfränkischen Wirtschaft alle zwei Jahre vergibt, erhielten in diesem Jahr der Bariton Sang Lee, Staatstheater Nürnberg, die Schauspielerin Silke Heise, Stadttheater Fürth, und der Tänzer Shang-Chi Sun, Staatstheater Nürnberg.

Der Vorsitzende des Stiftungsrats der IHK-Kulturstiftung, IHK-Präsident Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst, überreichte den mit insgesamt 5000 Euro dotierten Theaterpreis im „Gluck-Saal“ des Staatstheaters Nürnberg. Der Theaterpreis wird seit 1997 im jährlichen Wechsel mit dem Literaturpreis der mittelfränkischen Wirtschaft vergeben und dient der Förderung des künstlerischen Nachwuchses in der Region Nürnberg.

Der koreanische Bariton Sang Lee studierte in Seoul und gewann bereits Gesangswettbewerbe seines Heimatlandes. 1996 siedelte er nach Köln über und studierte an der dortigen Hochschule für Musik Lied-, Oratorien- und Operngesang. Es folgte eine Reihe weiterer Auszeichnungen. Seit der Spielzeit 2001/2002 ist Sang Lee Mitglied des Nürnberger Opernensembles. Der Tänzer Shang-Chi Sun kommt aus Taiwan und hatte zahlreiche Engagements in seiner Heimat. Seit 2001 ist er beim Tanztheater Nürnberg tätig.

Silke Heise wuchs in Nürnberg auf und studierte am Max-Reinhardt-Seminar in Wien, 1996 war sie dort als Gast am Theater in der Josefstadt. Es folgten Engagements in Zürich und in Göttingen. Seit 2000 ist sie freiberuflich tätig, u.a. in Koblenz, am Deutschen Theater Berlin und an den Münchner Kammerspielen. Am Stadttheater Fürth ist sie in „Das Maß aller Dinge“ und ab Mai 2006 in Brechts „Kleinbürgerhochzeit“ zu sehen. Fernsehzuschauern ist Silke Heise als Dr. Sandra Schönfeld in „Soko Leipzig“ bekannt.
 

WiM – Wirtschaft in Mittelfranken, Ausgabe 12|2005, Seite 42

 
Device Index

Alle Ansprechpartner auf einen Blick